In der Oberstufe wird neben Grund- und Leistungskursen (GK und LK) auch ein bilingualer Mathematik-Kurs angeboten, IB-Mathe. Die Stundenzahl, 3 pro Woche, entspricht der im Grundkurs.

 

Teilnehmer

Alle Schüler, die das volle IB-Diplom anstreben, müssen Mathematik ab MSS11 als Pflichtfach für IB wählen. Schüler, die nur einzelne Zertifikate des IB-Diploms anstreben, können IB-Mathe ab MSS11 anstelle eines regulären Grundkurses wählen.

 

Inhalt

Der IB-Stoff entspricht im Wesentlichen dem des Grundkurses, jedoch ist die Schwerpunktsetzung leicht zugunsten der Analysis verschoben. Dies bedeutet, dass zusätzlich zu den GK-Inhalten

  1. die Themen "quadratische Funktionen und Gleichungen" sowie "Trigonometrie" (also Mittelstufenthemen) vorgesehen sind, und
  2. das Thema "Analysis trigonometrischer Funktionen" zu behandeln ist.

Im Gegenzug sind dafür die IB-Inhalte der Teilgebiete "Lineare Algebra" und "Stochastik" reduziert. Im Unterricht wird hierzu nur das erforderliche GK-Minimum behandelt.

Im Gegensatz zum GK muss in IB-Mathe ein graphikfähiger Taschenrechner verwendet werden (Kosten ca. 110€). Seine Handhabung wird in der Abschlussprüfung überprüft.  

 

Anforderungen 

Der Aufwand für IB-Mathe ist aus folgenden Gründen etwas höher als  im regulären GK:

  1. Es sind die Mindestinhalte des regulären Grundkurses und die zusätzlichen IB-Inhalte im Unterricht abzudecken. Aufgrund der geringeren Kursgröße ist dies auch möglich. Die bekannten Inhalte der Mittelstufe wiederholen die Schüler eigenständig (mit anschließender Überprüfung). 
  2. Neben den üblichen Kursarbeiten haben die IB-Schüler in Klasse 12 auch eine benotete Hausaufgabe anzufertigen, die so genannte "internal assessment"  von etwa 10 Seiten.
  3. Die sprachlichen Anforderungen sind nicht so hoch wie in anderen IB-Fächern, da die Lösung von Mathematik-Aufgaben naturgemäß wenig Text erfordert. Dennoch sind folgende Anforderungen neben der Mathematik zu bewältigen:
    1. Das englische IB-Buch wird durchgängig benutzt, für Analysis sogar ausschließlich.
    2. Die Erfahrung zeigt, dass die sprachliche Interpretation von Text-Aufgaben auch in Kursarbeiten für manche Schüler nicht immer einfach ist.
    3. Die internal assessment ist auf Englisch anzufertigen. Dabei wird großen Wert auf die richtige mathematische Terminologie und auf die Klarheit der Argumentation gelegt.
    4. Der Tafelanschrieb im Unterricht findet meistens vollständig auf Englisch statt. Unterrichtet wird in einer Mischung aus deutsch und englisch, je nach Unterrichtssituation und Belastbarkeit der Schüler.

 

Prüfungen

Die geforderten Prüfungsleistungen für ein Mathematik-Zertifikat sind identisch mit denen für das volle IB-Diplom. Es sind zwei Prüfungsleistungen zu erbringen:

  1. Die Anfertigung des internal assessments ergibt 20% der Gesamtnote in Mathematik. Deren Benotung erfolgt intern durch den Fachlehrer, wird aber auch stichprobenweise extern überprüft. 
  2. Die schriftliche IB-Abschlussprüfung nach dem Abitur. Diese besteht aus zwei jeweils 1,5-stündigen Teilprüfungen. Eine Prüfung erfolgt mit, eine ohne Graphik-Rechner. Die Bewertung erfolgt extern.