Jugend trainiert für Olympia Handball am 06.November 2019

WK III Jungs und Mädchen

Am 6.11.2019 begaben sich zwei Mannschaften der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2008-2005) in die Sporthalle der IGS Ludwigshafen Oggersheim.

Die Jungs trafen zuerst auf den Ausrichter. Hier unterlag man deutlich einer körperlich starken Mannschaft, die individuell starke Spieler und ein gut eingespieltes Team bot. Der Zweite Gegner war das Otto-Hahn-Gymnasium aus Landau. Aufgrund des fehlenden Willens verlor man mit 25:9. Weder im Angriff noch in der Abwehr wurde sich bewegt und so kassierte man ein Gegenstoß nach dem anderen. Dieses Spiel hätte enger sein können, da beide Mannschaften spielerisch ungefähr auf Augenhöhe waren. Anscheinend steckte den Jungs noch das erste Spiel in den Knochen. Das dritte und letzte Spiel war ein Lichtblick im Vergleich zu den anderen. Von Anfang an zeigten hier die Jungs, dass sie Handball spielen können und es gelangen schöne Tore. Auch in der Abwehr half man sich gegenseitig und der ein oder andere Ballgewinn konnte verzeichnet werden. Am Ende reichte es jedoch nicht für den Sieg und die IGS Speyer gewann mit ~4 Toren.

Bei den Mädchen sah es etwas hoffnungsvoller aus. Das erste Spiel gewann man am Ende deutlich gegen das Edith-Stein-Gymnasium Speyer. Es wurde von Beginn an zusammen gespielt und auch die ein oder andere eins gegen eins Aktion brachte den Ball ins gegnerische Netz. Die Abwehr stand gut, jedoch müsste man noch konsequenter sein, wenn man den nächsten und letzten Gegner, das Maria-Ward Gymnasium Landau, besiegen und in die nächste Runde einziehen möchte. Hier scheiterte man an einer gut stehenden Abwehr. Im Angriff gelang eine kurze Weile nichts mehr und technische Fehler wurden mit Kontern bestraft. Trotzdem ließen sich die Mädels nicht unterkriegen und arbeiteten nochmal gut in der Abwehr, in der Hoffnung nochmal den ein oder anderen Ball zu gewinnen. Jedoch fehlte es hier wieder an Konsequenz und der Ball landete trotzdem im eigenen Netz.

Danke an die IGSLO für einen reibungslosen Ablauf des Turniers und an die Schiedsrichter, die alle Spiele fair und unparteiisch leiteten!

Gutes gelingen in der nächsten Runde an die Mannschaften, die weitergekommen sind!

Es wurde alles in allem sehenswerter und spannender Handball gespielt und vielleicht trifft man nächstes Jahr wieder aufeinander. Dann werden die Karten neu gemischt und wieder schöner und fairer Handball gespielt.

Ich möchte mich auch noch bei all unseren SpielerInnen bedanken, dass sie mitgemacht haben. Ich hoffe Ihr hattet Spaß und seid nicht allzu enttäuscht, dass es dieses Jahr leider nicht gereicht hat. Ich hoffe man sieht sich in der Handball-AG!
Ein herzliches Dankeschön auch noch an Frau Horn, die uns netterweise begleitet hat!

-Milena Dust MSS 13

Projektwoche Faustball

 faustball gruppe
 
Zum Ende des letzten Schuljahres fand am THG die traditionelle Projektwoche für die Klassen 6 bis 8 statt. Als sportliches Angebot wurde eine alte Sportart wiederentdeckt bzw. neu kennen gelernt. 25 Schülerinnen und Schüler zeigten fünf Tage lang tollen Einsatz und große Lernfortschritte. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei, wie man den Ball mit nur einem Arm abwehren, zuspielen und auch angreifen kann.
 
 

Fußball (WK II) am 16.04.2019

Unsere Jungs haben die 3. Runde erfolgreich gemeistert und damit das Turnier der Finalisten aus Rheinland-Pfalz am 20. Mai in Kaiserslautern erreicht!!!
 
wk2 16.04.19

Hinten von l. n. r.: Julian Schwarz, Jannik Dörr, Konstantinos Trantopoulos, Josua Häberle, Pirmin Hotz, Alexander Keck, Vincent Schmitz, Valentin Thomas. Vorne von l. n. r.: Konstantin Diem, Fisnik Jaija, Martin Amoako, Mario Roumeliotis, Deniz Tancredi, Karsten Höflein.

Das ist bisher der größte sportliche Erfolg im Fußball von Schülern am THG. Bei herrlichem Wetter begann unsere Mannschaft das Spiel gegen das Gymnasium Oberdorf aus Mainz selbstbewusst. Bereits in der 3. Minute setzte Mario Roumeliotis auf der rechten Seite einem Ball gut nach und erzielte nach einem Alleingang das erste Tor. Unsere Mannschaft spielte sehr agil weiter und wurde in der 8. Minute durch ihr zweites Tor belohnt. Deniz Tancredi schoss ohne erkennbaren Ansatz, aus ca 14 Meter, halb links ins Tor. Er war es auch, der dann in der 20. Spielminute mit guter Übersicht auf Fisnik Jaija ablegte, so dass dieser  aus kurzer Distanz zum 3.0 erhöhen konnte. Unserer Mannschaft gelang es gut, die zwei gefährlichsten gegnerischen Spieler rechtzeitig zu stören und so auszuschalten. Ein wirklich großes Kompliment an dieser Stelle! In der 27. Spielminute starteten wir einen Angriff über rechts. Den scharf rein gespielten Ball konnte der Torwart nicht abfangen, der Ball prallte aus dem Getümmel in der Mitte wieder nach außen und Mario Roumeliotis war mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte durch sein zweites Tor auf einen komfortablen Vorsprung von vier Toren. Kurz vor der Halbzeit bekamen die Mainzer einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen und verkürzten auf 4:1. Die gegnerische Mannschaft bäumte sich noch einmal auf und man merkte, dass sie das Spiel noch nicht aufgegeben hatten. Nachdem wir in der 42. Spielminute einen Handelfmeter nur an die Latte schießen konnten, nutzten die Mainzer eine unübersichtliche Situation in unserem Strafraum und verkürzten zum Spielstand von 4:2. Unser Team antwortete aber mit weiteren guten Kombinationen. Nach einem Traumpass von Martin Amoako auf Valentin Thomas ging der Ball knapp am Tor vorbei. In der 60. Minute passte Deniz Tancredi dann aber genauso schön auf Martin Amoako nach links außen und dieses Mal ging der Ball flach ins linke Eck. Spielstand 5:2.  Wenige Minuten später erhöhte Konstantin Diem mit einem Schuss aus 16 Metern zum Endstand von 6:2. Anschließend kamen noch Martin Amoako, Fisnik Jaija, Mario Roumeliotis und Deniz Tancredi zu guten Torschüssen, die aber jeweils knapp vorbei gingen. Der Schiedsrichter, der offensichtlich gerne Elfmeter pfiff, sprach der Mannschaft aus Mainz drei Minuten vor Spielende einen weiteren unberechtigten Elfmeter zu, der aber nur an den Pfosten geschossen werden konnte. Aufgrund einer sehr guten Mannschaftsleistung war der Sieg auch in dieser Höhe völlig verdient.